09.05.2019

Juli 2018

Nach den ganzen verworfenen Plänen mit einem eigenen CamperVan und der Sommerurlaub, der noch nicht einmal geplant oder gebucht war, vor der Tür stand beschlossen wir in das „Leben im Wohnmobil“ als Campingneulinge einzutauchen.

„Wir mieten uns einfach noch schnell was und fahren los. Wie wäre es mit der Nordsee, oder gleich über die Grenze hinaus? Dänemark!“

Dänemark als neue Idee und nicht nur Durchreiseland, kann man da Urlaub machen, was macht man da?

Mal schnell hatte sich dann auch recht schnell wieder erledigt. Was man online noch so fand, stand entweder Kilometer weit weg, wurde unseren Ansprüchen von Bett, Küche und Toilette nicht gerecht oder war einfach unbezahlbar. Warum wir so „hohe“ Ansprüche stellten? Na eben weil wir Campingneulinge sind und uns doch noch nicht trauten ganz auf jeglichen Luxus zu verzichten – geht das Überhaupt? Außerdem wollten wir ja etwas Mieten, dass dem wie wir uns das Reisen vorstellten nahekommt, denn wir wollten ja mal „reinfühlen“.

Unsere letzte Hoffnung – WVD Südcaravan Freiburg.

Bevor uns jemand ansprach, hatten wir einen kleinen Moment um uns umzuschauen. Gleich im Eingang stand ein Weinsberg CaraCompakt Edition Pepper in den wir gleich mal reinhuschten.

„Also irgendwie gefällt mir der hier sehr gut.“

Wir waren uns schnell einig, dass das Wohnmobil alles hatte, was wir uns für unseren Urlaub vorstellten.

Für unseren wunschzeitraum war natürlich so kurz vor knapp nichts mehr frei aber 3 Tage später für 15 Nächte konnte man uns noch etwas anbieten. Da wir eh drei Wochen Urlaub hatten, waren wir da flexibel.

„So einen, wie er da steht hätten wir dann für euch“
– Super!

Er zeigte auf den Pepper in den wir uns insgeheim eh schon verliebt hatten! 10 Minuten Bedenkzeit und die Sache war beschlossen. 

Wir fahren also als Campingneulinge mit einem gemieteten Wohnmobil auf blauen Dunst in Richtung Dänemark.

Warum auf blauen Dunst?

Da wir die neu gewonnene Flexibilität in vollen Zügen ausnutzen wollten! Wir wollten nicht durchgeplant heute hier und morgen dort sein, sondern uns von Tag zu Tag und Schlafplatz zu Schlafplatz durch das Land arbeiten. Es gab ein paar Sachen die wir unbedingt sehen wollten, wann und wie? Lassen wir uns überraschen… 

*dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung.

Dieses Mal ganz anders!

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.